zulässige Höchstgeschwindigkeit:

 

 

Messung durch das Autobahnpolizeirevier Reichenbach mit ES 3.0 & digitale Fotografieeinrichtung FE3.0 & WLAN-Funkkamera FE4.1 mit Blitzlicht am 31.08.2012:

 

Diese Bilder wurden uns von Rico zugesandt.

 

Messung durch das Autobahnpolizeirevier Reichenbach mit ES 3.0 & digitale Fotografieeinrichtung FE3.0 & WLAN-Funkkamera FE4.1 mit Blitzlicht am 02.03.2012:

 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Udo Pech (Donnerstag, 02. Juli 2020 14:49)

    Auch ich bin mit 128km/h an dieser Stelle geblitzt worden, mit Tempomat unterwegs gewesen und hatte keine berechtigten Zweifel dass die am Navi angezeigte Geschwindigkeit von 130 nicht stimmen könnte. Wie kann die Polizei das machen. Auch wenn sie auf Anweisung handeln, würde das an dieser Stellen kein normal denkender Mensch gutheißen. Nach 35 Jahren unfallfreiem Fahren mit mehr als 35Tkm/Jahr fährt man zwar zügig aber auch vorausschauend,umweltbewusst und kompensiert Fehler Anderer. Dafür fühlt man sich dann bewusst hereingelegt durch Blitzstellen wie dieser. Glaubt irgend jemand, dass trägt zum Miteinander und Vertrauen gegenüber der Polizei bei? Mir ist schon klar dass die meißten Polizisten diese Vorgehensweise auch nicht gut heißen würden. Trotzdem sind sie es die dafür verantwortlich gemacht werden. Wer verantwortet das?

  • Udo Pech (Donnerstag, 02. Juli 2020 14:38)

    Ich bin am 30.04.2020 um 10:20 Uhr an dieser Stelle mit 128 km/h geblitzt worden. Wie alle Anderen hatte ich den Tempomat eingeschaltet und keinerlei Grund die Navi-Tempobegrenzung anzuzweifeln. Warum machen Polizisten das ohne selbst Zweifel anzumelden. Warum muss man al vorausschauender, rücksichtsvoller und umweltbewusster Autofahrer nach 37 Jahren Unfallfreiem Fahren mit durchschnittlich 35Tkm/Jahr so etwas runterschlucken und spürt die Hilflosigkeit gegenüber der empfundenen Willkür. Das schadet dem Ansehen der Polizeit bei normalen Bürgern auch wenn die meißten Polizisten das vermutlich auch nicht gutheißen würden was hier angewiesen wird.

  • Hofmann (Dienstag, 25. Februar 2020 16:39)

    Hallo,
    mein Mann war auch jetzt fällig. Tempomat brav bei 130 eingelegt und geblitzt worden.
    Wer ist hier schon mit einem Anwalt dagegen vorgegangen? Was ist herausgekommen?

    Freue mich über Antworten.

    Gisela

  • Johannes (Montag, 11. November 2019 05:57)

    Auf dem Papier liegt hier ein eindeutiger Fall eines rechtswidrigen und sogar nichtigen Verkehrsschildes vor. Die zuständige Behörde hat die Zusatzschilder (5 km und Gefahrenstelle) gar nicht angeordnet, daher ist das Schild insgesamt nichtig. Besondere örtliche Verhältnisse, die im gegenständlichen Bereich eine Geschwindigkeitsbeschränkung rechtfertigen würden, liegen nicht vor, sind auch in den Akten der Verkehrsbehörden nicht dargetan. Das ursprüngliche Klappschild wurde im Zusammenhang mit einer Baustelle aufgestellt, vor vielen vielen Jahren (!!!). Gesteigerte Unfallzahlen in dem Bereich sind nie festgestellt worden, die Akten dazu (Berichte der Verkehrsunfallkommission) sind widersprüchlich. Das Schild wird vielfach übersehen, vgl. Foreneinträge, was unterschiedliche Gründe haben kann. Jedenfalls dürfte es bei einer Einfahrt an ungünstigster Stelle aufgestellt sein und damit wäre es zumindest ungeeignet und unverhältnismäßig. Das Schild ist auch nicht mit gesteigertem Pendlerverkehr gerechtfertigt, kein Wort dazu in den Akten auch keine Feststellungen dazu. Freitag Vormittag von 09:00 - 14:00 ist der Verkehr auch nicht gesteigert, was man an den gezählten Fahrzeugen bei jeder Messung freitags morgens sehr gut sehen kann. Kurz: Ein Jurist, der sich die Aktenlage vollständig besorgt und mit neutralem Blick bewertet, dürfte hier schnell ein klares Ergebnis finden.

    Soviel zur Theorie. In der Praxis endet der Weg bei einem Richter am AG Plauen. Der verschließt sich jedem der vorgenannten Argumente konsequent. Da fällt durchaus die Aussage "Das interessiert mich nicht." Dann bekommt man den freundlichen Hinweis, dass das Gericht das Bußgeld auch erhöhen kann, ob man nicht seinen Einspruch zurücknehmen möchte. Und auch wenn man hier nicht einknickt und den Richter entscheiden lässt: Der Bußgeldbescheid bleibt aufrecht erhalten.

    Rechtsmittel? Nur bei Bußgeldern jenseits 200 Euro und/oder Fahrverbot. Sonst ist Ende.

    Fazit: Ein trauriges Stück Rechtsstaat, für das man sich als Jurist und Sachse in Grund und Boden schämt.

    Empfehlung: Bei Bußgeldern bis 200 € kaum eine Chance. Darüber stehen die Chancen besser. Ich würde mir wünschen, dass sich hier ein schöner Präzedenzfall findet, der auch ein Rechtmittel gegen die AG-Entscheidung eröffnet.

  • Joachim (Freitag, 08. November 2019 08:49)

    Hallo ich bin jetzt auch dabei!
    Am 30.08.2019 gegen 12.00Uhr war ich dann mal dran! Leider konnte ich auch kein Schild sehen und fuhr mit 142km/h in die Falle. Nun fahr ich seit 25 Jahren Unfall und Punktefrei und halte mich stets an Geschwindigkeitsbegrenzungen und Vorrausschauendes fahren da ich selbst bei der Feuerwehr oft an solchen Unfällen dabei bin, aber so eine Willkür ist schon echt mies!!!
    Ich möchte mich nicht der Strafe entziehen aber wenn vl. zuerst der Blitzer und danach das besagte Aufklappschild ausgeklappt wird...? Und jetz beweis dies vor einem Gericht! Dies ist ein echtes Armutszeugniss für unsere Verkehrüberwachung was mit sicherheit auch nicht das ansehn steigert!

  • Sven (Dienstag, 17. September 2019 18:48)

    Habe gerade den Bescheid bekommen. 5.7.2019 kein Schild gesehen

  • Michael Hampel (Montag, 16. September 2019 05:38)

    Hallo
    Ich wurde am 28.09. gegen Mittag geblitzt.
    Morgen ist Verhandlung.
    Bei mir geht es un Fahrverbot und ich bin mir auch ziemlich sicher, kein 100er Schild gesehen zu haben.
    Schade dass man es nicht beweisen kann.

    Vg

  • Postl76 (Dienstag, 27. August 2019 12:00)

    Hallo in die Runde.....auch mich hat es 2018 dort erwischt. Was die Beschilderung betrifft habe ich das gleiche Problem gehabt. Jetzt nach über einem Jahr mit Einspruch das Ergebniss.... Lappen Weg, auch wenn ich diesen Brauch um zur Arbeit zu kommen. Offensichtlich macht hier ein Einspruch keinen Sinn, es ist ein Kampf gegen Windmühlen. Bleibt nur in Zukunft von vornherein mit 100km/h zu fahren. Dauert länger ist wohl aber besser.

  • Steve (Montag, 08. Juli 2019 07:15)

    Hallo Mike E, am 18.04.2019 hat es auch mich erwischt.
    Auch ich habe kein 100km/h Schild gesehen. Nach Abzug der Toleranz sollen es bei mir 22km/h gewesen sein. Hast du schon mehr erfahren?

  • Ingolf (Montag, 01. Juli 2019 16:14)

    Hallo zusammen,
    mir ist das am 28.09.2018 um 09.30 passiert. Strahlender Sonnenschein, ich sah kein Schild und keine Gefahr. Gibt es zu diesen Datum weitere Betroffene?

  • Mike E (Samstag, 29. Juni 2019 18:08)

    Hallo, mir ist das selbe am 18.04.2019 an der Stelle passiert. 28km/h soll ich zu schnell gewesen sein. Habe auch kein 100 km/h Schild gesehen. Übergebe es am Montag meinen R.-Anwalt, falls noch jemand betroffen sein sollte bitte melden.
    Danke

  • Klaus Schmidt (Dienstag, 25. Juni 2019 21:51)

    Hallo Leidensgenossen,
    die ARD PLUSMINUS hat sich nun auch dem Thema angenommen. 12.06.2019 21:45 Uhr

    https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/plusminus-sendung-blitzer-100.html Wer bei der ARD seine Erfahrungen mit dem Blitzer schildern will, ist herzlich eingeladen: einfach schreiben an plusminus@wdr.de Die Betrügereien der Polizei sollten öffentlich gezeigt werden. Nur dann bessert es sich ggf.

  • Veronika (Sonntag, 10. März 2019 14:22)

    Ist jemand am 16.11.2018 geblitzt worden und hat kein 100-Schild gesehen? Vielleicht lässt sich in unserem Einspruchsverfahren mit mehreren Betroffenen die Aktenlage widerlegen. Dort befindet sich ein handschriftlicher Eintrag, dass das Schild "aktiviert" gewesen sei.

  • Stephan (Donnerstag, 17. Januar 2019 09:04)

    Hallo an alle Leidensgenossen. Mich hat es im November 18 erwischt. Gleiche Geschichte wie bei euch. Kein 100er Schild gesehen und mit 125m/h gefahren. Nachvtoleranzabzug genau 21km/h zu schnell. 70€ und einen Punkt. Tolle Wurst! Und das nach 25 Jahren Führerschein mit weisser Weste.

  • FM (Montag, 19. November 2018 15:30)

    Hallo ich wurde am Freitag 14.08.18 auf der BAB 72 bei Km 27,8 mit 136! geblitzt, habe definitiv kein 100er Schild gesehen und bin gemütlich mit Tempomat gefahren, Schreiben kam letze Woche. Habe die Angelegenheit an meinen Anwalt abgegeben! Ich berichte über das Ergebnis

  • Achim und Christa Weiß (Mittwoch, 14. November 2018 09:36)

    Auch wir haben so einen Bescheid bekommen. Den Blitzer haben wir bemerkt, aber kein 100kmh Schild gesehen. Sind Rechtsschutz versichert Wiederspruch eingelegt und lassen das nach Erhalt des Bußgeldbescheids durch unsren Rechtsanwalt überprüfen. Aber so wie ich die Berichte alle lese, hat sich noch keiner tatsächlich gewehrt. Wichtig bei der Sache ist das auf beiden Seiten so ein Schild aufgestellt war. Unser Bord computer hatte tatsächlich 130kmh angezeigt!!!!!!!

  • Michael Kießling (Donnerstag, 13. September 2018 22:04)

    Bin auch am 03.08.2018 hier gelitten worden und habe kein Schild gesehen. An 6 Tagen in der Woche wäre ich zu langsam gewesen. Und dafür knapp 100€ und ein Punkt.

  • Klaus Schmidt (Sonntag, 19. August 2018 14:47)

    130km/h auf der ganzen Strecke und wenn die Polizei Blitzen will, wird Freitags 1* Klappschild mit 100km/h aufgeklappt und dann nach 4 Kilometern geblitzt. Reine Abzocke, keinerlei Unfallschwerpunkt. Anscheinend kein Geld für 20 weitere Klappschilder mit 100km/h finanzierbarbar, wie es Pflicht wäre, bei Unfallschwerpunkt. Alle Navis, etc. haben hier auch 130km/h gespeichert, da 1* Wöchentlich Klappschildabzocke sonst nirgendswo in Deutschland ausgeführt wird. Kurvenfreies Autobahnstück!! Freitag 15.06.2018 11:50 Uhr 129km/h gefahren in 130er Zone!! Polizei dein "freund beim abkassieren!"

  • Rainer (Montag, 06. August 2018 19:00)

    Hallo,

    mir geht es genauso, 25.05.2018, 10:48.
    Kein 100er Schild gesehen. Abzocke.
    Hat jemand von euch was dagegen unternommen?

  • Silvio (Dienstag, 02. Januar 2018 15:55)

    Mich haben sie dort auch Geblitzt!!!!! Das ist doch Abzocke!!!! Fahre dort immer Montags früh zur Arbeit immer 130km/h. Letzten Monat mal Freitags dort lang gefahren,noch in Weischlitz einen LKW Einfädeln lassen und das 100er Schild nicht gesehen.
    Hat schon jemand Einspruch eingelegt? Wie sind die Erfolgsaussichten?

  • Francesca Mai (Samstag, 02. Dezember 2017 14:44)

    Ich wurde auch am 20.10.17 um 16.02 geblitzt, war ebenfalls fer Meinung, dass ich mich in einer 130er zone befinde...

  • Admin (Sonntag, 03. September 2017 09:01)

    Hallo Timo!

    Ich kopiere nochmals von oben:
    "In der Woche gilt meist 130, zum Berufsverkehr am Freitag wird durch die Straßenmeisterei auf 100 km/h limitiert. Die dokumentieren die Uhrzeiten auch minutengenau, erst danach baut das Autobahnpolizeirevier Reichenbach dann ihre Anlage auf.
    Wenn Du es ganz sicher haben willst, dann empfehle ich den Gang zum Anwalt und/oder Gutachter."

    Viele Grüße!
    Benny

  • Timo (Samstag, 02. September 2017 11:26)

    Hallo, wurde gestern auch gegen 11 geblitzt. Gleich Stelle. Tempomat auf 130. wir waren zu zweit und keiner von uns hat ein Schild mit 100 gesehen. Weder rechts noch links. Wie waren auf der Mittelspur.

  • Admin (Freitag, 30. Dezember 2016 14:05)

    Hallo Jens,

    wie bereits geschrieben. In der Woche gilt meist 130, zum Berufsverkehr am Freitag wird durch die Straßenmeisterei auf 100 km/h limitiert. Die dokumentieren die Uhrzeiten auch minutengenau, erst danach baut das Autobahnpolizeirevier Reichenbach dann ihre Anlage auf.
    Wenn Du es ganz sicher haben willst, dann empfehle ich den Gang zum Anwalt und/oder Gutachter.

    Viele Grüße!
    Benny

  • Jens (Donnerstag, 29. Dezember 2016 20:47)

    Hallo,
    wurde zufällig noch jemand am 28.10.2016 gegen 12:00Uhr bei km 27,8 geblitzt? Mir geht es wie den Meisten hier. Ich habe keine 100er Begrenzung gesehen und bin der Meinung gewesen da wäre 130km/h. Ergebnis 120€ und 1 Punkt

  • Rainer (Donnerstag, 26. Mai 2016 15:17)

    Hallo,

    ich bin im März an einem Freitag zwischen 9:00 Uhr und 10:00 Uhr dort geblitzt worden. Wir haben mit 4 Leuten im Auto gesessen, keiner von uns hat ein 100er-Schild gesehen! Hat jemand eine Info, ob
    die Polizei das vor Gericht belegen kann, wie die Klappschilder standen? Mir drohen ebenfalls 120,-EUR und ein Punkt, ist ja klar, wenn man auf ner 130er Strecke unterwegs zu sein glaubte...

  • Roland Krug (Samstag, 09. Januar 2016 17:24)

    meine Anhörung liegt bereits den Anwälten, die 100 km/H Schilder müssen dokumentiert werden und das nachweisbar. Da wir Morgens um 10:47 Uhr geblitzt worden sind muss das nachgewiesen werden. Bei mir
    waren die Schilder nicht aufgeklappt... somit bin ich mit Tempomat mit 132 km/h reingfahren.. 120.-€ & 1 Punkt

  • Admin (Mittwoch, 06. Januar 2016 17:19)

    Hallo Harald!

    Bewiesen wird die Begrenzung mit einer verkehrsrechtlichen Anordnung. Ohne Anordnung gibts kein bestimmtes Limit. Bestenfalls haben die Polizisten die Schilder vor Messbeginn auch fotografiert.

    Viele Grüße!

    Benny

  • Harald H (Mittwoch, 06. Januar 2016 15:39)

    bin am 23.10.2015 16:06 dort geblitzt worden. Wie beweist die Polizei die Begrenzung?

  • Roland Krug (Donnerstag, 31. Dezember 2015 17:02)

    vor allem war das schon am 23.10.15 Ich würde gerne wissen wer das beweisen kann, wann die 100er Begrenzung an diesem Tag *aktiviert* wurde. Wir waren einige Auto´s die alle um die 130 gefahren sind
    und alle behaupten das selbe wie ich, keine Begrenzung auf 100 km/h... Abzocke weil kaum einer schneller wie 130 km/h war ?? sehr misteriös...

  • Roland Krug (Donnerstag, 31. Dezember 2015 16:49)

    ich war da Freitag Früh 10:47 Uhr unterwegs und hab mit 100%iger Sicherheit keine aufgeklappte 100er Beschilderung gesehen. Bin mit Tempomat gefahren und total erschrocken als es geblitzt hat, war
    mit sicher in einer 130er Zone zu sein... Bin sehr vorsichtig was Geschwindigkeit angeht... Gruß Roland (53)

  • Admin (Donnerstag, 31. Dezember 2015 16:40)

    Hallo Roland!

    Kilometer 27,8 ist in der oberen Bilderserie am rechten Bildrand des 3. Bildes.
    Angeordnet wird die 100, wie in der unteren Bilderserie zu sehen, direkt nach der Auffahrt Pirk und gilt, meines Wissens nach, bis nach dem Rastplatz Vogtland.

    In der Woche gilt meist 130, zum Berufsverkehr am Freitag Nachmittag wird oftmals auf 100 km/h limitiert.

    Viele Grüße und einen guten Rutsch!

    Benny

  • Roland Krug (Donnerstag, 31. Dezember 2015 16:30)

    kann mir einer sagen von wo bis wo die 100 km/h begrenzt sind ?? Bin bei km 27,8 geblitzt worden und der Meinung da wären 130 km/h ausgewiesen... Danke


E-Mail